Juso-HSG Freiburg
Belfortstraße 24
79098 Freiburg

Aktionen

Erasmus+ wird 30!

Am 19. Juni haben wir das mit Erasmus+-Quiz und Kuchen vor der Mensa Rempartstraße mit euch gefeiert.

Hochschuldialog Freiburg: "Wie umgehen mit rechtem Populismus?"

Podiumsdiskussion mit Dr. Ralf Stegner, stellvertretender SPD-Parteivorsitzender
Dienstag, 9. Mai 2017, 20:30 Uhr
Hörsaal 1098, KG I
Zur Facebook-Veranstaltung geht es hier

"Trump - Putin - Xi Jinping: Wegweiser in eine neue Weltordnung?"

Vortrag und Diskussion mit Gernot Erler, MdB, Staatsminister a.D. und Prof. Dr. Wolfgang Hochbruck, Universität Freiburg
Freitag, 16. Dezember um 18:00 Uhr
Hörsaal 1098, KG I
Zur Facebook-Veranstaltung geht es hier

Aktionswoche "support your local girlgang!"

In der Woche vom 28.11. bis 4.12. nahmen wir an der bundesweiten Kampagne der Juso-Hochschulgruppen "support your local girlgang" teil. Unter dem #grlpwr haben wir in Gesprächen und Aktionen auf dem Campus und bei facebook auf das Thema aufmerksam gemacht.

Solidarität mit den Bänderer*innen in der Mensa Rempartstraße!

Unseren Flyer zum Thema findet ihr hier.

Mauerreste der Alten Synagoge erhalten!

Unsere Pressemitteilung zum Umgang der Stadt Freiburg mit den Mauerresten der Alten Synagoge findet ihr hier.

Außen blau... innen braun!

Gemeinsam mit unseren Freund*innen von Campusgrün waren wir in der Innenstadt unterwegs, um Kampagne gegen die reaktionäre und menschenfeindliche AfD zu machen. Nicht vergessen: Am 13. März für die offene Gesellschaft stimmen!

Unseren Aufkläungsflyer zur AfD findet ihr hier. Wie ihr Briefwahl beantragt, erfahrt ihr hier.





"Wer Israel-Hass befeuert ist nicht weit vom Antisemitismus entfernt" - Öffentlichkeit gegen den Auftritt Todenhöfers erzeugen

Am Donnerstag, den 19. November 2015, wird Jürgen Todenhöfer ab 19 Uhr im Bürgerhaus am Seepark aus seinem neuesten Werk "Inside IS" lesen. Seine oftmals antiamerikanische, antiisraelische und gegen "den Westen" gerichtete Hetze sehen wir kritisch.
Damit die allgemeine Akzeptanz und Beweihräucherung Todenhöfers in der Öffentlichkeit unterbrochen wird, haben wir diese Stellungnahme geschrieben und eine Pressemitteilung veröffentlicht. Wir hoffen so, in der Öffentlichkeit eine Debatte über Todenhöfer anzustoßen.


"Nie wieder Deutschtum! " - für eine umfassende Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit an der Universität Freiburg!

Am 19. November 2015 machten wir mit einer Unterschriftenaktion aufmerksam auf die nahezu unkommentierte Inschrift "Dem ewigen Deutschtum" am Kollegiengebäude I der Universität.
Wir fordern eine deutlichere Kenntlichmachung der Inschrift als Mahnmal durch die Anbringung einer Gedenktafel.

Zur Pressemitteilung geht es hier.



Wie weiter mit Berlin – Moskau? Diskussionsveranstaltung mit Gernot Erler und Matthias Platzeck

Am Donnerstag, den 8. Oktober 2015, veranstalteten wir zusammen mit der West-Ost-Gesellschaft Südbaden und dem Slawischem Seminar der Universität Freiburg eine Podiumsdiskussion zum momentanen Stand der Beziehungen zwischen Russland und Deutschland. Das russische Vorgehen auf der Krim, in der Ostukraine und zuletzt in Syrien hat in Westeuropa heftige Reaktionen hervorgerufen und die internationalen Beziehungen deutlich verschlechtert. Daher sollte im Rahmen der Veranstaltung über mögliche Wege aus der augenblicklichen Krise im Verhältnis von Berlin und Moskau gesprochen werden.

Diskutiert wurde mit Matthias Platzeck (Brandenburgischer Ministerpräsident a.D. und Vorsitzender des Deutsch-Russischen Forums) und Gernot Erler MdB (Russlandbeauftragter der Bundesregierung, Vorsitzender der West-Ost-Gesellschaft). Moderiert und bereichert wurde die Veranstaltung durch Prof. Dr. Elisabeth Cheauré vom Slawischen Seminar der Universität Freiburg. Zudem gab die Unternehmerin Dr. Karin van Mourik einen kurzen Einblick in ihre Erfahrungen mit der vorherrschenden Situation in Russland, besonders hinsichtlich der Handelsbeschränkungen zwischen der EU und Russland.

Die Veranstaltung traf auf ein breites Interesse, was durch die große Anzahl an Besucher*innen deutlich wurde. Von der Möglichkeit Fragen zu stellen und eigene Meinungen zu äußern wurde seitens des Publikums reichlich Gebrauch gemacht, so kam es auch zum Austausch kontroverser Positionen. Abschließend war man sich aber dennoch darüber einig, dass eine Lösung der Krise im deutsch-russischen Verhältnis nur auf diplomatischem Wege gefunden werden kann.


Podiusmdiskussion zum Platz der Alten Synagoge

Am 03. Dezember 2014 haben wir zusammen mit den Jusos-Freiburg eine Podiumsdiskussion zur Umgestaltung des Platzes der Alten Synagoge veranstaltet. Gerade im Sommer ist dieser Platz Aufenthaltsort für eine Vielzahl von Menschen, nicht zuletzt Studierender. Die Diskussionsveranstaltung beschäftige sich deshalb mit dem aktuellen Stand und der Frage, wie die Studierendenschaft und Mitbürger*innen noch Einfluss nehmen können.

Diskutiert wurde mit Renate Buchen (Gemeinderätin, SPD), Frank Uekermann (Amtsleiter Garten- und Tiefbauamt), Lennart Vogt (studentischer Senator) und Matthias Gornik (ehem. AStA Mitglied), doch auch das Publikum hatte die Gelegenheit Fragen zu stellen oder Argumente vorzutragen.

Am Ende war das Fazit klar: Viel gibt es nichtmehr zu erreichen. Es gilt jedoch von jetzt an in dem engen Rahmen des Möglichen die studentischen Interessen zu betonen und durchzusetzen. Deshalb haben wir hier eine Pressemitteilung mit den uns wichtigsten Forderungen:


PS. Das Plakat zur Veranstaltung findet ihr hier

Das Rote Kochbuch


Im Rahmen des Uniwahlkampf 2014 haben wir ein Rotes Kochbuch zusammengestellt.
Falls ihr keines mehr bekommen habt, findet ihr die digitale Variante hier.

"Die Promotion als Hürde akademischer Karrieren?"


Am 03. Juni fand im KG 2 eine Podiumsdiskussion zum Thema Geschlechterungleichheiten im akademischen Bereich statt.
Dabei entstand unter den gut 30 Besucher*innen eine rege Diskussion mit vielen Impulsen. Eine Pressemitteilung zur Veranstaltung findet ihr hier.



"Der Fall Ukraine: Von der "Östlichen Partnerschaft" zum neuen Kalten Krieg?"

Am 14. März fand in der Universität mit Gernot Erler, Russlandbeauftragtem der Bundesregierung, eine Veranstaltung zu den aktuellen Geschehnissen in der Ukraine statt.
Die Veranstaltung war mit 350 Besucher*innen ein voller Erfolg! Einen Bericht mit Impressionen des Abends findet ihr hier.

"Wo ist eigentlich dieser Platz der Weißen Rose?"

Bei sonnigem Wetter veranstalteten wir am Donnerstag, den 24.10 die Aktion "Wo ist eigentlich dieser Platz der Weißen Rose?".
Wir sammelten Unterschriften für unsere Forderung, den Platz der Weißen Rose wieder besser als solchen kenntlich zu machen. Bis vor eineinhalb Jahren hingen nämlich noch goldene Lettern an der Außenwand des KG II, die auf den Namen hinwiesen.

Im Zuge von "Umbaumaßnahmen" wurden sowohl die Buchstaben als auch die Infotafel abgenommen und durch eine winzige, unleserliche Bodenplatte ersetzt. Wir finden, dass das dem Platz und der dahinterstehenden Geschichte nicht würdig ist und fordern deshalb eine bessere Kennzeichnung! 560 Menschen haben unterschrieben und unterstützen uns dabei!

Diese Unterstützer*innen-Liste werden wir nun dem Rektorat vorlegen, um zu zeigen, dass eine bessere Kennzeichung ein Muss ist! Sonst verkommt der Platz der Weißen Rose im Sprachggebrauch nur noch mehr zu einem "Innenhof" oder "Kontakthof.

Die Pressemitteilung zur Aktion findet ihr hier, den Infotext hier.

Vortrag Gernot Erler II

In Mali wird gekämpft. Die Franzosen gehen mit militärischen Mitteln gegen die verschiedenen Gruppen von Separatisten, Islamisten und Al Qaida-Verbänden im Norden des Landes vor. Die EU will die Truppen Malis ausbilden und der Westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft ECONAS bei ihrer Militärmission zur Unterstützung von Mali helfen. Auch Deutschland ist mit Transportfähigkeiten dabei. Wie konnte es dazu kommen, dass erste Stimmen vor einem 2. Afghanistan warnen, dass dies längst kein lokaler Konflikt mehr ist, sondern eine ernsthafte Gefährdung von Europas Sicherheit erkennbar wird? Was ist das falsch gelaufen? Und kann es eine militärische Lösung dieses Problem geben?

Der Freiburger Bundestagsabgeordnete und Außenpolitikexperte Gernot Erler nahm zu diesem aktuellen Thema Stellung und diskutierte anschließend mit den Zuhörerinnen und Zuhörern.

Vortrag Gernot Erler

Vor über einem Jahr haben sich die Einwohner mehrerer arabischer Staaten gegen ihre Machthaber erhoben und einige langjährige Herrscher wurden zu Fall gebracht. Neue Regierungen und Gruppen sind seitdem an die Macht gekommen. Mitunter ist es immer wieder zweifelhaft, ob diese willens sind, das Volk als Souverän anzuerkennen. Alte Machtgruppen scheinen noch immer zu funktionieren und die Geschehnisse zu lenken. Nicht zuletzt fürchtet sich der Westen aber auch vor dem neuen Einfluss islamischer Gruppen in der Politik. Eine noch undurchsichtigere Situation herrscht dagegen in Syrien. Fast täglich gibt es Berichte über Tote, während sich die UN weiter über das richtige Vorgehen streitet. Ein Ende der Gewalt ist nicht absehbar. Gleichzeitig bleibt das Verhältnis zwischen dem Iran und Israel angespannt. Teheran forscht weiter an seinem Atomprogramm und Israel behält sich einen Militärschlag vor.

Die zukünftige Entwicklung dieser Länder und der gesamten Region erscheint ungewiss. Der Freiburger SPD-Bundestagsabgeordnete Gernot Erler stellte die Ereignisse der letzten Zeit dar und ordnete sie ein, und ging aber auch der Frage nach, welche Entwicklungen innerhalb der kommenden Monate möglich sind.

Rotes Sofa 2

Juni 2012 Nach dem erfolgreichen ersten Mal wollten wir noch einmal vor die Mensa und dort die Studierenden der Naturwissenschaften nach ihren Wünschen befragen. Leider machte uns Dauerregen dieses mal einen Strich durch die Rechnung. So wollten wir nicht das Sofa durchnässen und arbeiteten somit nur im Stehen. Auch wollten weniger Studierende sich die zeit nehmen und im Regen stehen bleiben. Für die Umstände war es aber eine schöne Aktion.

Rotes Sofa 1

Juni 2012 Mit dem Sofa vor die Mensa Institutsviertel. Eine Möglichkeit zum Gespräch bieten. Wünsche sammeln. Das war unser Plan. Dank der Fachschaft Molekular Medizin konnten wir auch ein Sofa besorgen. Dank Loliies und aktiver Standbetreuung gelang es uns auch viele Menschen anzusprechen. Sonne, Sofa, Spaß: Ein rundum schöner Infostand.

LDK 2012

Mai 2012 Zu viert waren wir aus der HSG auf der Landesdelegiertenkonferenz der Jusos Baden- Württemberg vertreten. Zwar gefielen uns nicht alles Entscheidungen, aber im großen und ganzen war es eine inhaltliche und konstruktive Veranstaltung. Ganz besonders Gratulieren wir Julia Söhne aus freiburg zur Wahl in den Landesvorstand.

Uni 2.0

Mai 2012 Wie soll Lehre im Internetzeitalter aussehen? Wie sind Urheberrechte in der Uni zu gewährleisten. Welche Urheberrechte halten wir für Sinnvoll? Wie sieht eine gute Lehrplattform aus? Und sie steht es um dem Datenschutz auf dieser Plattform? All diese Fragen versuchten wir auf dem Podium und mit dem Plenum zu klären. Zwar waren sich nicht alle einig, aber ein paar Kernpunkte konnten schon gefunden werden: Bei der Überarbeitung von Campus Online muss eine einfachere Bedienung gesichert werden. Nur Internet hilft nicht, jede Veranstaltung braucht ein didaktisches Konzept, nur mit diesem können Feedback Systeme oder Online Gruppenarbeiten sinnvoll eingesetzt werden. An der Uni Freiburg bleibt noch viel zu tun!

Anti Acta Demo

Januar 2012 Acta widerspricht unserer Vorstellung eines freien Netzes. Darum haben wir uns immer wieder an den Demos in Freiburg beteiligt. Mit Erfolg wie das weitere Verfahren gezeigt hat!

Platz der alten Synagoge erhalten

November 2011 Der Platz der alten Synagoge soll nach dem Willen der Stadt von einer grünen Wiese zu einer Betonfläche werden. Damit schon mal ein optischer Eindruck entsteht, wie trist das ganze dann aussehen wird, haben wir einen teil des Platzes mit Zeitungen "zugepflastert". Das Photo des abgedeckten Platzes wurde zu dem Photo für politisches Engagement in Freiburg schlechthin.

Anti-Nazi Demos in Kenzingen und Emmendingen

Herbst 2011 Wiederholt haben Nazis probiert das Freiburger Umland für sich zu reklamieren. Diesen Versuchen sind wir in Bündnissen sowohl in Emmendingen als auch in Kenzingen entgegengetreten.

Zelt Aktion

Oktober 2011 Wir haben mit einem großen Tipi vor der Uni auf dem Platz der alten Synagoge gezeltet. Ziel der Aktion war, auf den Wohnraumangel hinzuweisen. Gerade neue Studierende werden immer wieder vor das Problem gestellt, dass sie in Freiburg nichts zum Wohnen finden können. Die Resonanz in der Presse war groß, leider konnten wir das Camp nicht, wie geplant, mehre Tage aufrecht erhalten.

Juso-HSG Freiburg | © 2015 Alle Rechte vorbehalten.
Nächste Sitzung: 10.07.2017
Letzte Aktualisierung: 05.07.2017